Inhalt anspringen

Gemeinde Merzenich

Aus dem Archiv

Interessante Informationen aus dem Heimat- und Gemeindearchiv finden Sie hier.

Die "Neue" im Archiv

Inga Mehlert-Garms, 33 Jahre, aufgewachsen in Merzenich, studierte in Bonn, Historikerin.

"Als ich die Kita Regenbogen unsicher machte, hieß es im Rathaus noch Bürgermeister Werres und nicht Gelhausen, war der REWE in Merzenich noch Böser Wolf, und wo kaufte ich mir meine Wendy? Natürlich bei Tillmann. 

Diese Erinnerungen sind bereits Geschichte, liebe Bürgerinnen und Bürger. Und es ist meine Aufgabe, solche Alltagsgeschichten für die Nachwelt festzuhalten. Als erste hauptamtliche Archivarin der Gemeinde Merzenich bewahre ich das geschichtliche Gedächtnis der Verwaltung und die Vergangenheit des Lebens unserer Ortsteile. 

Eine unvergleichliche Aufgabe für mich als studierte Historikerin, die sich auf rheinische Landesgeschichte spezialisiert hat und zugleich ein eigenes Interesse an der Geschichte ihrer Heimatgemeinde pflegt. So habe ich zu den rheinischen Adligen, wie den Grafen von Jülich und Nörvenich, meine Masterarbeit bestritten. Zudem konnte ich in den letzten Jahren während meiner Tätigkeit für die Gemeinde Merzenich unter anderem bereits die Geschichte des Stalags Arnoldsweiler mit dem dazugehörigen Friedhof an der Rather Hecke sowie zur römischen Vergangenheit Golzheims mit seiner Römervilla arbeiten und diese vermitteln.

Bei Fragen zur Geschichte oder zu Archivalien zu unserer Gemeinde finden sie mich zukünftig während der Dienstzeiten im Archiv im Rathaus der Gemeinde Merzenich als Ansprechpartnerin. 

Das digitale Heimatarchiv – ein LEADER-Projekt für die Gemeinde Merzenich

Zukünftig können sich Interessierte auch ganz bequem von zu Hause Zeugnisse der Geschichte der Gemeinde Merzenich anschauen. Durch das Projekt „Digitalisierung des Heimatarchivs“, das ich leite und in Kooperation mit dem Heimatarchiv der Gemeinde Merzenich durchführe, stehen bald ausgewählte Archivalien online kostenfrei zur Verfügung. 

In einer von der EU über das sogenannte LEADER-Programm zur Unterstützung des ländlichen Raums geförderten Maßnahme werden die Archivalien des Heimatarchivs digital aufgearbeitet und sind mit Rahmendaten zur Einsicht und Download auf dem Portal  „MeinStadtarchiv“ (Öffnet in einem neuen Tab) verfügbar. Der Zeitpunkt, ab wann Archivalien der Gemeinde dort zu finden sind, wird noch bekannt gegeben. 

Neben diesem ersten großen Projekt wird es zukünftig noch viele weitere zahlreiche Veranstaltungen des Gemeindearchivs geben, die die Geschichte unserer Gemeinde zum Leben erwecken. Ganz unter dem Motto „Geschichte zum Anfassen und Mitmachen für Klein und Groß“ sind Führungen, Ausstellungen und Mitmachaktionen geplant. 

Dabei können Sie bereits jetzt ein Teil des Gemeindearchivs werden, denn jeder Bürger/jede Bürgerin hält ein Stück der Geschichte seiner Gemeinde Merzenich in den Händen. Ob Privatpersonen, Vereine oder Gewerbetreibende, das Gemeindearchiv kann ihre Dokumente und Fotos für die Zukunft sammeln und professionell verwahren. Was ein anderer als Papiermüll ansieht, ist für das Archiv eine geschichtliche Wissensquelle, die es bewahrt zu wissen gilt. Bei Interesse kommen Sie gerne auf mich zu. Lassen Sie uns gemeinsam die Überlieferung unserer Gemeinde bewahren."

Sylvia Spies – mit großem Engagement für das Merzenicher Heimatarchiv

„Ein Archiv zum Anfassen und Mitmachen“, das wäre ihr Wunsch für ihre neue ehrenamtliche Arbeit. Sylvia Spies ist seit 2021 Vorstandsmitglied des Geschichts- und Heimatvereins sowie Mitarbeiterin des Merzenicher Heimatarchivs. „Mich hat Geschichte schon immer fasziniert und ich wollte mich in diesem Bereich gerne engagieren“, erzählt die Merzenicherin und verweist auf den Aufruf vor einem Jahr.

Der bisherige Vorstand des Geschichts- und Heimatvereins wollte die Geschäfte abgeben und suchte Nachfolger für die Arbeit rund um das Heimatmuseum und das Heimatarchiv. „Es ist beeindruckend, mit welchem Engagement sich die bisherigen Ehrenamtler im Heimatarchiv für die Erhaltung und Vermittlung der Geschichte rund um unsere Gemeinde eingesetzt haben. Ich möchte gerne helfen und dieses weiterführen.“ Gemeinsam mit Günter Kierstein, dem „Urgestein“ des Merzenicher Heimatarchivs kümmert sich Sylvia Spies nun unter anderem um die Anfrage, die von Heimat- und Ahnenforschern sowie wissenschaftlichen Einrichtungen an das Heimatarchiv gestellt werden.

Dabei freut sie sich sehr über die Zusammenarbeit mit ihrem Archivkollegen Kierstein. „Die Arbeit im Archiv ist schon umfangreich. Ob es die Anfragen, die Archivierung oder die Pflege der Archivalien geht. Da bin ich dankbar, dass ich mit Günter Kierstein einen Mann des Archivs der ersten Stunde in einem Team bin. Er und seine Kollegen haben das Archiv aufgebaut und sein Wissen auch über die Geschichte der Gemeinde ist sehr wertvoll.“ Noch befindet sich Sylvia Spies, wie sie selbst sagt, in der Anfangsphase, in der sie erst einmal in die Archivarbeit reinwachsen möchte.

In der Zukunft will sie jedoch an ihrem Wunsch für das Heimatarchiv der Gemeinde Merzenich arbeiten. „Unser Archiv soll ein lebendiger Ort sein, bei dem über Anfragen oder Veranstaltungen wie Ausstellungen und Themenabende Interessierte die Möglichkeit haben, die Geschichte der Gemeinde Merzenich zu erleben.“ Weitere ehrenamtliche Helfer, die das Heimatarchiv bei seiner Arbeit unterstützen möchten, sind dazu herzlich eingeladen.

Frau Inga Mehlert-Garms
Geschichts- und Heimatverein
Heimatmuseum

Gefördert durch:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Merzenich
  • Gemeinde Merzenich
  • Gemeinde Merzenich
  • Gemeinde Merzenich
  • Gemeinde Merzenich
  • Gemeinde Merzenich
  • Gemeinde Merzenich
  • Geschichts- und Heimatverein Merzenich
  • EU
  • LEADER
  • Land NRW

Auf dieser Website werden keine oder ausschließlich technisch notwendige Cookies verwendet. Diese sind nicht zustimmungspflichtig.

Datenschutzerklärung