Inhalt anspringen

Gemeinde Merzenich

Morschenich-Alt - neben dem Ort entsteht ein Land der Zukunft!

Ein im Rheinischen Revier einmaliges Forschungsprojekt nimmt vor den Toren von Morschenich-Alt, dem anerkannten Ort der Zukunft, schon bald Fahrt auf!

Ein im Rheinischen Revier einmaliges Forschungsprojekt nimmt vor den Toren von Morschenich-Alt, dem anerkannten Ort der Zukunft, schon bald Fahrt auf! Unter der Federführung des Forschungszentrums Jülich wird noch im Oktober auf einer knapp 2 Hektar großen Ackerfläche eine innovative Agro-PV-Anlage eingerichtet, die auch bundesweit ihresgleichen sucht. Die Hauptakteure der Maßnahme - Thomas Rachel als parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bürgermeister Georg Gelhausen sowie Grundstückseigentümer und Projektentwickler Hans-Wilhelm Hambloch – trafen sich nun vor Ort, um die letzten Details und Feinheiten abzustimmen.

„Die Bundesregierung hat die Grundlage für dieses Projekt geschaffen, welches die landwirtschaftliche Pflanzenproduktion und die PV-Stromproduktion unter einen Hut bringt“, so Thomas Rachel. Sprich: während am Boden (vorerst) höherwertige Kulturen wie Beeren oder Wertstoffpflanzen gedeihen, sorgen in knapp 3,5 Metern Höhe moderne Solarzellen sowohl für die Stromerzeugung als auch für einen gewissen Schutz der Pflanzen. Außerdem fangen die Panels Regenwasser auf und geben dies gezielt in die Erde weiter. Der erzeugte Strom wird zunächst gespeichert und in weitere Forschungsprojekte eingespeist.

Die Einrichtung der Agro-PV-Anlage ist nicht nur das erste sichtbare Projekt im Umfeld des Entwicklungsraumes Morschenich-Alt, sondern auch ein wichtiger Schritt hin zur klimaneutralen Energieregion. „Schon jetzt“, so berichtet Georg Gelhausen, „ist das Interesse enorm. Es gibt Nachfragen aus der Energiewirtschaft, von Kommunen und Landwirten – sie alle möchten den Weg zur biobasierten Wirtschaft mitgestalten und sehen die effiziente Flächennutzung als Chance für weitere Entwicklungsschritte.“

Hans-Wilhelm Hambloch wartet mit Spannung auf den Startschuss der Anlage, in der knapp 100 Solarpanels verteilt auf vier Areale verbaut werden: „Wir setzen hier in der Modellregion Maßstäbe im Bereich der Bioökonomie. Wenn das Projekt erst einmal läuft, blickt ganz Deutschland nach Morschenich.“ Seitens des Forschungszentrums ist man optimistisch, mittelfristig mit Agro-PV in die Fläche zu gehen und als Vorbild weitere Nachahmer zu animieren, ebenfalls flächeneffiziente Projekte zu realisieren. An verfügbarem Land, das hat Hans-Wilhelm Hambloch schon signalisiert, soll es jedenfalls nicht scheitern.

Erläuterungen und Hinweise

Auf dieser Website werden keine oder ausschließlich technisch notwendige Cookies verwendet. Diese sind nicht zustimmungspflichtig.

Datenschutzerklärung